Laut IMTT (Interessensgemeinschaft für myofasziale Triggerpunkte) sind Triggerpunkte eine häufig übersehene Ursache akuter und chronischer Schmerzen. Die Muskulatur als primäre Ursache von Schmerzen und Funktionseinschränkungen wurde lange Zeit vernachlässigt. Die Triggerpunkt-Therapie hat als Ziel die Beseitigung sogenannter „myofaszialer Triggerpunkte“. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90% der Schmerzsyndrome sollen auf derartige Muskelverhärtungen zurückzuführen sein. Begründet wurde die manuelle Triggerpunkttherapie v. a. von Dr. Janet Travell und Prof. Dr. David Simons aus den USA.